‚Von Lemwerder in die Lüfte‘ - Die Geschichte des Luftfahrtstandortes

 

Das Heimatmuseum Schloss Schönebeck zeigt vom 21. April bis 17. Juni 2018 eine Ausstellung zur Geschichte des Luftfahrtstandortes Lemwerder 

pdfHMSS-Plakate_Luftfahrtausstellung_Internet.pdf

Nähere Informationen zum Museum (mit Anreisemöglichkeiten "Über uns") sind zu finden unter:

Link -> Heimatmuseum Schloss Schönebeck

Hintergründe und Erläuterungen zur Ausstellung

Das Unternehmen Weserflug und seine Nachfolger am Standort Lemwerder haben einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der deutschen Nachkriegs-Luftfahrtindustrie geleistet. Aus Anlass der Erstauslieferung der Transall an die Luftwaffe im April 1968 zeigt das Museum Schloss Schönebeck in Kooperation mit dem Luftfahrt- und Technik Museum Lemwerder e.V. sowie weiteren Partnern aus der Luftfahrtgeschichte eine für den Standort Lemwerder zusammengestellte Dokumentation und Artefakte.

Die Ausstellung zur Geschichte der Luftfahrt im Werk Lemwerder wurde erarbeitet und zusammengestellt von ehemaligen Mitarbeitern des Werkes Lemwerder sowie Freunden der Luftfahrt in Bremen. Die Zusammenarbeit von Unterstützern aus Bremen-Nord, der Wesermarsch und Bremen-Stadt spiegelt die Rolle wieder, die das Werk Lemwerder in seiner Geschichte gespielt hat.

(mehr -> weiterlesen)

Am Standort Lemwerder waren viele Mitarbeiter aus dem Bremer Norden beschäftigt und Lemwerderaner gingen in Vegesack einkaufen. Die Fähre Vegesack-Lemwerder stellte und stellt die Verbindung zwischen den Weserufern her. Zu Bremen-Stadt wurde die Verbindung des Werkes über die enge Zusammenarbeit mit dem Luftfahrtstandort an der Hünefeldstraße (ERNO, VFW, ... Airbus) hergestellt.

Die Namen des Werkes in Lemwerder änderten sich mit den wechselnden Eigentumsverhältnissen. Aus der ‚Weserflug GmbH‘ wurden die Vereinigten Flugtechnischen Werke (VFW) mit weiteren Standorten in Norddeutschland. Mit der Übernahme durch Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB) entstand eine bundesweite Firma, die schließlich im europäischen Airbus-Konzern aufging.

‚Weserflug‘ gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Entwicklungsring Nord, bekannter als ERNO. Diese Gesellschaft lieferte den Entwurf Nummer 4 des Jahres 1961, später bekannt als VFW 614 mit der Serienfertigung in Lemwerder. Dieses war das erste in Deutschland entwickelte ,große Strahlflugzeug' nach dem zweiten Weltkrieg. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die ERNO zum deutschen Raumfahrtzentrum mit Weltgeltung und firmiert heute als Airbus Defence & Space. Über die Gründung der ERNO leistete die Weserflug GmbH ihren historischen Beitrag zur Entwicklung der europäischen Raumfahrtgeschichte.