Raumfahrthistorisches Archiv Bremen e.V.

Historie & Ziele

Navigation
Historie & Ziele
Geschichte der Firma
ASTRIUM
Impressum
Kontakte, Satzung, Aufnahmeantrag
Über uns
Archiv News

Daten & Fakten,
Starttabellen

08.02.17

Termine
08.02.17
Exkursionen / Berichte
Bücher / Publications
08.02.17
Ausstellungen
Wir suchen ...

Links
Home
Letztes Update
21.01.2016

Historie & Ziele

Gründungsversammlung des Vereins "Raumfahrthistorisches Archiv Bremen e.V." am 26. Mai 2000


Raumfahrthistorisches Archiv Bremen e.V.

Der Verein Raumfahrthistorisches Archiv Bremen e.V. wurde am 26. Mai 2000 gegründet und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bremen eingetragen. Der Verein dient dem Zweck, Zeugnisse der Unternehmensgeschichte der EADS Space Transportation sowie ihrer Vorgänger und Rechtsnachfolger am Standort Bremen zu dokumentieren, zu bewahren und wissenschaftlich nutzbar zu machen.
Inhaltlich umfasst das Archiv Dokumente aus allen Raumfahrtprojekten, die in den vergangenen 55 Jahren unter Führung oder Beteiligung der Bremer Raumfahrtindustrie unter den Namen ERNO, DASA, Astrium, EADS Space Transportation  oder AIRBUS Defence & Space abgeschlossen wurden. Dazu gehören beispielsweise die Satellitenträger Europa I/II, Ariane 1 - 4 und Ariane 5, die

Brunhilde, die 3. Stufe der Europa-Trägerrakete Start einer Ariane 44L im Oktober 1989, Flug 34

Kommunikationssatelliten der ECS-Familie, der deutsche Fernmeldesatellit DFS Kopernikus, das Weltraumlabor Spacelab , die wiederverwendbare Plattform EURECA und bald auch das europäische Labormodul Columbus der Internationalen Raumstation. Viele Studien, die im Vorfeld der Geräteentwicklungen erforderlich waren, sind ebenfalls Bestandteil des historischen Archivs.
Die Bestände werden grundsätzlich nach dem Herkunftsprinzip geordnet. Einen Großteil seiner Bestände bezieht das Raumfahrthistorische Archiv Bremen aus dem sogenannten Unternehmensarchiv, in dem die Dokumente aus abgeschlossenen Projekten über eine Zeit von in der Regel 10 Jahren aufbewahrt werden. Die Aufbewahrungsdauer ist im einzelnen durch gesetzliche Auflagen oder vertragliche Vereinbarungen geregelt. Die nicht mehr gebrauchten Akten werden dem historischen Archiv zur Übernahme angeboten. Ein nicht unwesentlicher Anteil der Unterlagen kommt aus dem persönlichen Bestand von Mitarbeitern, bevor diese in den Ruhestand gehen. Weitere Unterlagen kommen von anderen Stellen des Unternehmens, wie z.B. von der Öffentlichkeitsarbeit oder der Literaturstelle. Dem historischen Archiv steht nur eine begrenzte Anzahl Regalmeter zur Verfügung. Deshalb wird meist am Ort des Anbieters eine Vorauswahl der Akten nach festgelegten Bewertungskriterien getroffen. Das Raumfahrthistorische Archiv befindet sich im Aufbau; seine Bestände werden laufend erweitert. Der Verein beabsichtigt Leseplätze einzurichten und interessierten Nutzern anzubieten. Die Ergebnisse eigener unternehmenshistorischer Forschung werden in einer Schriftenreihe des Vereins veröffentlicht und durch den Stedinger Verlag Lemwerder über den Buchhandel vertrieben.

"Freiflug" einer Spacelab-Palette